Terminbuchung durch „Click & Meet”

25.03.2021 — Handel und Gewerbe

Der Einzelhandel darf mit vorheriger Terminbuchung („Click & Meet”) wieder öffnen. Dies stellt eine Möglichkeit für Gewerbetreibende dar, Waren und Dienstleistungen wieder vor Ort anzubieten. Die Terminbuchung kann dabei z. B. telefonisch oder per E-Mail erfolgen. Es gibt aber auch einige digitale Tools (auch für die Gastronomie), die bei der Buchung und Verwaltung der Termine helfen können. Folgende Anbieter_innen können für die Terminbuchung beispielsweise genutzt werden:

  1. Calendly
    Kostenfrei
    Link kann in die Website eingebettet werden
    Nur für einzelne Buchungen geeignet
  2. etermin.net
    30-tägige kostenfreie Testversion
    Link kann in die Website eingebettet werden
  3. Terminland
    Kostenfrei im Standard-Layout, kostenpflichtig erweiterbar
    Website- und Facebookintegration möglich
  4. TIMIFY
    kostenfreies Classic-Paket mit unbegrenzten Terminen und Benutzer*innen (ohne Kalendersynchronisation)
    Facebook-Integration
  5. Facebook
    kostenfreier Service, der über das Profil ausgewählt werden kann
    Aber: nur Facebooknutzer_innen können Termine buchen
  6. Shore
    kostenpflichtig
    Website-, Instagram-, Google- und Facebook-Integration
    Anbindung an Google my Business möglich
  7. Microsoft Office
    kostenpflichtig im Rahmen des Office 365-Pakets
    Website-Integration möglich
    Verwaltung der zugehörigen Mitarbeiter*innen
  8. Google my Business
    kostenpflichtige Integration über Google-Partner
    Mehr Infos siehe auch hier
  9. Resimo – Lösung für die Gastronomie
    kostenfreie Testversion
    Facebookintegration möglich
  10. Hubspot
    CRM mit Terminplanung (bis 500 Kund*innen)
    nur eine Kategorie wählbar

Um die Terminbuchung auch direkt am Schaufenster anzustoßen, kann bspw. ein QR-Code mit dem Link zum Buchungstool im Schaufenster ausgelegt werden. Der kann bspw. hier erstellt werden.

Schlagwörter: Corona-Infos

Weitere Neuigkeiten