Spielleitplanung

Bearbeiter_innen:   die raumplaner, Berlin
Fertigstellung:     Ende 2016

 

Lichtenrade soll kinderfreundlicher werden. Ziel des Aktiven Zentrums Lichtenrade Bahnhofstraße ist es unter anderem, Begegnungsräume für alle Bevölkerungsgruppen und Generationen zu schaffen – eben auch und insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Hierfür wird ein besonderes Instrument eingesetzt: „Spielleitplanung“ heißt das neue Verfahren, mit dem aufgezeigt wird, wie die räumliche Situation in Lichtenrade für Kinder und Jugendliche verbessert werden kann. Die Spielleitplanung ist ein im Jahre 1999 durch das Land Rheinland-Pfalz entwickeltes, räumlich-strategisches Planungsinstrument. Neben Pankow und Lichtenberg ist Tempelhof-Schöneberg der dritte Bezirk in Berlin, der das Instrument der Spielleitplanung für die kinder- und jugendfreundliche Weiterentwicklung eines Quartiers einsetzt. Die Durchführung der Spielleitplanung übernimmt das Büro die raumplaner, das bereits im Bezirk Lichtenberg für die dortige Spielleitplanung verantwortlich zeichnete.

Inhalt der Spielleitplanung ist es, die Qualitäten und Defizite des öffentlichen Raumes für Kinder- und Jugendliche zu erfassen und Maßnahmen und Empfehlungen für eine kinder- und jugendgerechte Quartiersentwicklung aufzuzeigen. Zentraler Baustein des Verfahrens ist die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bei der Bewertung der Raumsituation als die besten Expert_innen für ihre eigene Lebenswelt.

Vorgesehen ist, die Spielleitplanung Lichtenrade Bahnhofstraße von Mai bis Oktober 2016 durchzuführen. Die Kernphase der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen wie auch von Akteur_innen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in Lichtenrade soll dabei im Juni und Juli 2016 erfolgen. Die Erkenntnisse und Vorschläge der Spielleitplanung fließen direkt in die Konzeptionen und Maßnahmenplanungen des Aktiven Zentrums Lichtenrade Bahnhofstraße ein und konkretisieren die entsprechenden Ziele des Aktiven Zentrums.

Ausführliche Informationen zum Instrument der Spielleitplanung finden Sie hier.

Eindrücke von den ersten Steifzügen, die am Tag der Städtebauförderung in Lichtenrade durchgeführt wurden, vermittelt das unten eingebettete Video.

Video: Ralf Kuhl