Audiowalk

Rundgang durch das Fördergebiet

Hinweise zum Audiowalk

Dieser Audiowalk führt Sie auf einem Spaziergang durch das Fördergebiet Aktives Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße. An fünf verschiedenen Stationen erfahren Sie Interessantes zu Projekten und Fördermaßnahmen. Der Rundgang kann dank GPS-gestützter Karte mit jedem internetfähigen Smartphone abgelaufen oder auch aus der Ferne virtuell betrachtet werden.

Zu jeder Station gibt es neben Bildern eine informative Audiodatei, die über einen Audioausgang (beim reellen Spaziergang werden Kopfhörer empfohlen) abgehört werden kann. Alternativ steht der Text zum Selbstlesen zur Verfügung.

Für die Nutzung der Navigationsfunktion aktivieren Sie bitte Ihr GPS im Telefon und bestätigen Sie den Zugriff dieser Website auf Ihren Standort im Pop-up-Fenster – ggf. muss die Seite hierfür aktualisiert werden. Dann können Sie der schwarz markierten Route in der Karte entlang der nummerierten Stationen folgen. Ihr jeweiliger Standort wird durch einen pinken Punkt dargestellt. Wenn Sie den Punkt erreicht haben oder sich in der Nähe befinden, können Sie die Audiospur durch Drücken des Play-Buttons manuell starten. Es ist auch möglich Stationen zu überspringen oder wiederholt abzurufen.
Folgende Stationen lernen Sie im Audiowalk kennen:

  1. der Bahnhof Lichtenrade
  2. die Alte Mälzerei
  3. die Bahnhofstraße
  4. der Lichtenrader Graben
  5. der Rehagener Platz

Hinweis: Der Testdurchlauf des Audiowalks wurde über die Google Chrome-App mit einem Androidbasierten Smartphone erfolgreich durchgeführt. Technische Abweichungen zu Ihrem Gerät sind möglich.

Direkt zum Audiowalk springen

Das Fördergebiet

Die Bahnhofstraße liegt im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, im Ortsteil Lichtenrade und ist dessen soziales und wirtschaftliches Zentrum. In und um die Bahnhofstraße befinden sich zahlreiche Geschäfte, Dienstleister und soziale und Bildungseinrichtungen. Außerdem ist sie sowohl wichtiger Verkehrsweg als auch Wohnstandort.

Im Jahr 2015 wurde das Gebiet um die Lichtenrader Bahnhofstraße durch einen Senatsbeschluss in das Städtebauförderprogramm Aktive Zentren aufgenommen. Grundlage dafür ist das integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (kurz ISEK), welches 2015 vom Planungsbüro die raumplaner gemeinsam mit zahlreichen lokalen Akteur_innen erarbeitet und 2020 fortgeschrieben wurde. Im Jahr 2020 fand eine Neustrukturierung der Städtebauförderprogramme statt. Mit dem Zusammenschluss der Programme Aktiven Zentren und städtebaulicher Denkmalschutz entstand das Förderprogramm Lebendige Zentren und Quartiere. Das Fördergebiet in Lichtenrade bleibt jedoch als “Aktives Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße” bestehen.

Ziel der Förderung ist es, das Fördergebiet als Stadtteilzentrum zu stärken und weiter zu entwickeln. Dies geschieht z.B. durch Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsräume, zur Steigerung der Lebensqualität, zur Absicherung des Zugangs zu Bildung, der Weiterentwicklung des Gewerbestandortes und der Schaffung attraktiver öffentlicher Räume. Die Ziele des Programms werden gemeinsam mit den Bewohner_innen, Gewerbetreibenden, Eigentümer_innen und weiteren Akteur_innen vor Ort umgesetzt.

In verschiedenen thematischen Handlungsfeldern werden Maßnahmen zur Entwicklung verankert. Die mit dem 2020 aktualisierten ISEK herausgearbeiteten Handlungsfelder decken sich weitestgehend mit denen des ISEK von 2015 und sind folgende:

  • Handel, Gewerbe und Gesundheitswesen
  • Nachbarschaft, Miteinander und Stadt(er)leben
  • Mobilität und Verkehr
  • Baukultur, Gestaltung und Stadtraum
  • Neu: Klimaschutz und Klimaanpassung

     

    Logo: Tag der Städtebauförderung 2021